Stiftung Private Kant-Schulen gGmbH ∙ Körnerstraße 11 ∙ 12169 Berlin ∙ +49 30 / 79 000 35 ∙ www.private-kant-schule.de

Haus Dahlem

Am Campus Dahlem pflegt der Schulträger die Tradition eines Hauses

Ursprünglich gehörte die Liegenschaft zum Besitz der katholischen Gemeinde Steglitz. Der erste Bauantrag wurde 1919 in Potsdam gestellt, da das Gelände (noch) nicht zu Berlin gehörte. Groß-Berlin wurde erst am 1. Oktober 1920 gegründet.

Mit dem Bau konnte jedoch nicht gleich begonnen werden, da es der katholischen Wohlfahrtsorganisation „Deutscher Verein für Kinderasyle“ nicht gelang, ausreichend Spendengelder zu sammeln. Daraufhin übernahm die „Katholische Fürsorge für Mädchen, Frauen und Kinder GmbH“ die Trägerschaft. Diese war erfolgreich und  so das Haus konnte 1923 eröffnet werden. Der Missionsorden „Missionsschwestern vom Heiligsten Herzen Jesu von Hiltrup“ wurde beauftragt, das Krankenhaus zu leiten. Dieser Orden untersteht dem Papst und somit nicht der regionalen Diözese.

Gegründet 1854 in Frankreich, verlegte der Orden seinen Hauptsitz 1896 nach Hiltrup/Münster in Deutschland. Er betreibt Krankenhäuser, Waisenhäuser, Heime für ehemalige Strafgefangene, etc. in 93 Orten mit 1325 Schwestern (1980) auf drei Kontinenten.

Die Schule hat Kontakt zum Orden aufgenommen und zu unserer Eröffnungsfeier eingeladen, aber aufgrund des hohen Alters der Schwestern, die damals tatsächlich im „Haus Dahlem“ ansässig waren, wollten sie sich nicht den Strapazen einer Reise nach Berlin aussetzen. Sie übermittelten uns jedoch ihre Grüße und freuen sich, dass das einstige Krankenhaus nun in eine Schule umgewandelt wurde.

Der Orden begann, das „Haus Dahlem“ als Krankenhaus für Säuglinge und Kinder bis zu zehn Jahren zu führen. Darüber hinaus wurden auch behinderte Kinder und Kinder mit schweren Infektionskrankheiten behandelt.

Es gab bis zu 100 Krankenbetten und gleichzeitig wohnten mehr als 25 Schwestern  im Krankenhaus. Bis zu 30 Frauen wurden jeweils in ein- oder zweijährigen Programmen zu Krankenschwestern ausgebildet (angegliedert an die „Krankenpflege- und Säuglingspflegeschule“). Das Krankenhaus wurde „Säuglings-, Kleinkinder- und Pflegeanstalt“ genannt.

Während des Dritten Reiches veränderte sich offenbar der Zweck des   Krankenhauses und es wurde 1938 zum „Säuglings-, Mütter und Entbindungsheim“. 1958 spezialisierte sich das Haus als Entbindungsklinik und wurde fortan „Entbindungsheim Haus Dahlem“ genannt. Wir haben nicht sehr viel Material zur Geschichte dieses Hauses gefunden. Dennoch fanden wir heraus, dass der erste Pastor des Krankenhauses, Pastor Dr. Adolf Müller, geboren 1880, von der Gestapo verhaftet wurde und 1942 im Konzentrationslager Dachau umkam. Es wurde berichtet, dass Bomben auf das Haus niedergingen und es 1944 teilweise ausbrannte. Die Schwestern fanden seinerzeit Schutz im Hause des damaligen Reichsaußenministers Ribbentrop, der gegenüber gewohnt haben soll.

Zwischen 1923 und der Schließung im Jahre 1971, die auf einen Mangel an Nachwuchskräften und den Geburtenrückgang „Pillenknick“ zurückzuführen war, müssen einige tausend Babys geboren, einige tausend Kinder geheilt, Hunderte von Ärzten und Schwestern ausgebildet und Millionen von Tränen getrocknet worden sein. Soweit uns bekannt ist, war die Geschichte dieses Hauses dennoch bisher nicht von großer Bedeutung.

Das Krankenhaus wurde am 31. März 1971 nach insgesamt 48 Jahren geschlossen. Die Stadt Berlin übernahm das Gebäude und baute es zu Beginn der achtziger Jahre in ein Bürogebäude um. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz war hier bis 1996 ansässig. Der Vorsitzende der Berliner SPD, Herr Senator Peter Strieder, war die letzte offizielle Autorität in diesem Gebäude. Seit dem Auszug der Senatsverwaltung stand es leer.

Dem Kauf des Gebäudes folgte zu Beginn des Jahres 2002 der Umbau von „Haus Dahlem“ in ein Schulgebäude. Die neuen Eigentümer, Familie Seidel, erstanden das Gebäude von der Stadt Berlin, um es für den bilingualen Zug der Privaten Kant-Schule, die Berlin International School, nutzbar zu machen.

Besuchen Sie die Bilder der Veranstaltung

Im Jahr 2003 wurde das zur Schule umgestaltete Gebäude und der damit erschlossene Campus Dahlem durch den Regierenden Bürgermeister, Klaus Wowereit, eröffnet. Seitdem lernen im Haus Dahlem vor allem die Grundschüler der Berlin International School.

Im April 2013 wurde das Haus Dahlem 90 Jahre alt. Dieses Jubiläum begingen wir mit vielen Gästen und Mitarbeitern. Rundgänge durch das Haus, eine Ausstellung mit historischem Bildmaterial, Einblicke in den heutigen Schulalltag und der persönliche Austausch bei Kaffee und Kuchen standen auf dem Programm. Haus-Dahlem-Geborene, deren Mütter und ehemalige Mitarbeiter des Hauses waren herzlich eingeladen und sind zahlreich erschienen.

Lesen Sie im Gästebuch, was uns die Besucher hinterlassen haben und besuchen Sie die Bildergalerie der Veranstaltung